Prof. Jörg Faerber, Dirigent
 
 
 Geboren:    in Stuttgart 1929
   
 Ausbildung:   Humanistisches Gymnasium, Stuttgart
Abitur 1949
Staatliche Hochschule für Musik Stuttgart
Kapellmeisterprüfung 1953
   
 Beruf:    1954 - 1962:
Musikalischer Oberleiter Theater Heilbronn

1960 - 2002:
Gründer, Chefdirigent und Geschäftsführer des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn
 
Der Name Jörg Faerber
ist unverbrüchlich mit einem der herausragenden Klangkörper Deutschlands verbunden: Mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn, das er 1961 gründete und über 40 Jahre in der Doppelfunktion als Chefdirigent und Geschäftsführer leitete. Aber noch mit einem anderen Namen bringt man Jörg Faerber immer wieder in Verbindung: Mit Maurice André, dem er als treuer Begleiter am Dirigenten-Pult fast genauso lange zur Seite stand. Die musikalische Übereinstimmung dieser zwei Musiker gestaltet sich derart harmonisch, dass man kürzlich nach einem Konzert lesen konnte: "Das Einverständnis der beiden grenzt schon an einvernehmliche Verschwörung."

Für den aus Stuttgart stammenden Dirigenten steht bei seiner Arbeit die Verschmelzung von technischer Akkuratesse und einem homogenen Orchesterklang stets im Vordergrund. Das musikalische Rüstzeug für die spätere Karriere holte er sich nach dem Abitur an der Staatlichen Hochchule für Musik seiner Heimatstadt bei Gustav Koslik und Adalbert Kalix. Nachdem er zunächst acht Jahre als Theaterkapellmeister gearbeitet hatte, wobei er sich auch als Komponist für Bühnen- und Filmmusik betätigte, gründete er schliesslich das Württembergische Kammerorchester.

Allerdings unternahm er in der Vergangenheit nicht nur mit diesem Ensemble unzählige Tourneen im In- und Ausland, sondern dirigierte immer wieder auch andere Orchester, beispielsweise das BBC-Orchestra, die Bournemouth-Sinfonietta und das Thames Chamber Orchestra London. Ausserdem wird er regelmässig als Gastdirigent zu diversen Festivals eingeladen, wie etwa zum Swansea Festival oder zum Bach-Festival nach London. Seine zahlreichen Schallplatten-Einspielungen zusammen mit dem Württembergischen Kammerorchester, unter anderem für PHILIPS, EMI ELECTROLA, ERATO, RCA und DGG zeigen Jörg Faerber stets als einen Pultstar ohne Allüren, dafür aber von höchstem Durchdringungsvermögen."
 
Das WÜRTTEMBERGISCHE KAMMERORCHESTER HEILBRONN,
das 2001 sein 40jähriges Bestehen feiern konnte, gilt heute nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch in Europa und in aussereuropäischen Ländern als erstklassiges Ensemble. Spielorte wie Lissabon, Paris, London, Amsterdam, Antwerpen, Hamburg, Berlin, Leningrad, Moskau, Bratislava, Wien, Zürich, Rom, Messina und Madrid, umgrenzen die europäische Gastspieltätigkeit.

Aussereuropäische Tourneen führten mehrfach in die USA, nach Kanada, Südafrika, Japan, Taiwan, Hongkong und Bangkok.
 
Schallplatten:   über 500 Werke wurden bislang für verschiedene Schallplattenfirmen, darunter VOX, PHILIPS, ERATO, DGG, TELDEC, RCA , EMI und DGG aufgenommen.
 
Rundfunk:   Von über 80 Rundfunkstationen in aller Welt wurden Produktionen des Orchesters ausgestrahlt.
 
Solisten:   Unter den Solisten, mit denen das Orchester häufig zusammenarbeitet, finden sich Namen wie: Alfred BRENDEL, Maurice ANDRE, Heinz HOLLIGER, Aurel NICOLET, Paul TORTELIER, Barry TUCKWELL, Martha ARGERICH, Rudolf BUCHBINDER, Justus FRANTZ , Sabine MEYER, Sharon KAM, Hermann BAUMANN, Mstislaw ROSTROPOWITSCH, Gidon KREMER, Anne-Sophie MUTTER, Frank Peter ZIMMERMANN, Hilary HAHN, Andrej GAWRILOW, Michala PETRI, Thomas QUASTHOF, James GALWAY und Eugen CICERO.
 
Festivals:   Bei Festspielen wie Montreux, Schwetzingen, Ludwigsburg, Weilburg, sowie beim Carinthischen Sommer und den Engadiner Musikwochen, ist das Württembergische Kammerorchester Heilbronn immer wieder gern gehörter Gast. 1987 musizierte das Orchester erstmalig bei den Internationalen Musikfestwochen in Luzern, beim Hiroshima- und Bratislava-Festival, sowie bei den Salzburger Festspielen.
 
Gastdirigate:   Ausserdem arbeitete Jörg Faerber mit verschiedene Orchester der englischen BBC, war principal guest conductor des European Community Chamber Orchestra und dirigierte neben deutschen, österreichischen, italienischen, französischen, rumänischen und tschechischen Symphonieorchestern auch die Northern Sinfonia of England, die Bournemouth-Sinfonietta und das English Chamber Orchestra.
 
Ehrungen:   1976 wurde Jörg Faerber mit der Goldenen Münze der Stadt Heilbronn, 1979, 1984 und 2000 mit der Verdienstmedaille der Stadt Beziers, 1984 mit dem Bundesverdienstkreuz, 1986 mit dem Professoren-Titel und 1999 mit dem Ehrenring der Stadt Heilbronn ausgezeichnet. Seit 2002 Ehrendirigent des Württembergischen Kammerorchesters Heilbronn.
 
Source: Prof. Jörg Faerber -2004-
zur Übersicht Mitmusiker